Löschgruppe Voßwinkel gedenkt ihrer Schutzpatronin

 Voßwinkel. Die Kameraden der Löschgruppe Voßwinkel trafen sich jetzt zur Agathafeier im örtlichen Gerätehaus. Vorangegangen war der traditionelle Kirchgang in der St. Urbanus-Kirche, bei dem insbesondere den verstorbenen Mitgliedern gedacht wurde.
 
Im Gerätehaus konnte der örtliche Ratsvertreter Andreas Sedlaczek erstmalig nach seinem Mandatsantritt im letzten Jahr in den Räumlichkeiten der Wehr begrüßt werden. Seine Vorgängerin Petra Senske war ebenfalls zu Gast in Ihrer Funktion als Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Voßwinkel e.V. Basislöschzugführer Sascha Ricke, sowie Vikar Benedikt Kickum komplettierten die Runde der Ehrengäste. Die Alterskameraden der Ehrenabteilung, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, sowie die Partnerinnen und Witwen waren ebenfalls zahlreich der Einladung gefolgt.
 
Nach der Begrüßung im Gerätehaus durch Löschgruppenführer Martin Neuhaus und einem Grußwort von BLZ-Führer Sascha Ricke spendete Vikar Benedikt Kickum den Segen über die Anwesenden sowie die aufwändig restaurierte Fahne der örtlichen Löschgruppe. Die Fahne, angeschafft im Jahr 1960, hatte über die Jahrzehnte einige Schäden im Stoff erlitten und drohte zu reißen. Im letzten Jahr hatten sich die Kameraden für eine Restauration der vorhandenen Fahne entschieden. Diese wurde durch die Paramentenwerkstätte der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut des Klosters Neuenbeken aufwändig überarbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Feuerwehrleute aus Voßwinkel freuen sich jetzt über eine fast neuwertige Fahne mit belegter Geschichte seit mehr als 56 Jahren!
 
Zum Abschluss der Agathafeier wurde in geselliger Runde noch einige Stunden an die Erlebnisse früherer Jahre im „Dorf der schlauen Füchse“ erinnert, sowie über die aktuellen Herausforderungen des modernen Brandschutzes gesprochen.
 
Die Löschgruppe Voßwinkel feierte unter ihrem LG-Führer Martin Neuhaus zusammen mit den Ehrengästen: Andreas Sedlaczek, Petra Senske, Vikar Benedikt Kickum sowie Basislöschzugführer Sascha Ricke.
 
 
Foto: FW Arnsberg