Sturmtief „Thomas“ bringt Feuerwehr Arnsberg nur kleine Einsätze

Für die Feuerwehr Arnsberg gab es in der letzten Sturmnacht (von Donnerstag auf Freitag) einiges an Mehrarbeit. Zum Glück hat das Sturmtief „Thomas“ hier vor Ort (Arnsberg) aber nur für Sachschäden gesorgt, Menschen wurden – soweit bekannt – nicht verletzt.
 
So musste sich die Feuerwehr Arnsberg schon am frühen Donnerstagabend um einen umgestürzten Baum auf der Straße von Holzen nach Herdringen kümmern. Gasgeruch in einer Wohnung in Moosfelde und ein interner Feueralarm auf der Langen Wende in Neheim wurden „zwischendurch“ abgearbeitet.
 
So richtig los legte „Thomas“ erst nach Mitternacht: Auf der Piusstraße in Arnsberg war ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt (Alarm: 00:18 Uhr). Eineinhalb Stunden später (Alarm: 01:43 Uhr) ging es für die Wehr im Neheimer Binnerfeld weiter. Dort war auf der Straße Obenwerth ein Baum an ein Wohnhaus geknickt.
 
Die letzten Sturm-Einsatze hatte die Wehr nur einige Stunden später (Alarm: 02:45 Uhr): Auf der Straße „Zu den Drei Bänken“ (Nähe DORINT Hotel) war ebenfalls ein Baum entwurzelt worden und war auf die Straße gefallen. Schließlich musste von der Feuerwehr noch ein 4 mal 4 Meter großes Baustellenschild gesichert, das vom Sturm abgeknickt worden war. 
 
In den Morgenstunden des Freitags hatte sich Sturmtief „Thomas“ wieder verzogen.