04.03.1990

Gründung des Fernmeldedienstes der Feuerwehr der Stadt Arnsberg. Die Untebringung erfolgt im Gerätehaus des LZ Arnsberg an der Ruhrstraße.

   
1991
Hbm. Bernd Löhr wird vom kommissarischen Leiter zum Leiter der Einheit ernannt.
   
1993
Der Fernmeldedienst erhält eine eigene Alarmierungsschleife.
   
1995
Der Fernmeldedienst erhält aus Beständen des ehemaligen Fernmeldezuges des DRK einen FuKW (Ford Transit) der als ELW 1 fungiert.
   
1997
Die erste "24-Stundenübung" wird in Schmallenberg-Felbecke durchgeführt.
   
1998
Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem THW wird eine "24-Stundenübung" in Wickede-Wimbern durchgeführt.
   
1999

Aus einem ausrangierten Pulverlöschanhänger (P250) wird ein 10m-Antennenmastanhänger in Eigenleistung gebaut. Das Gerät ist mit einem GuG 7b und einem Relaisstellenzusatz RSZ 4 ausgestattet.

 

   
2000
Das 10-jährige Bestehen wird in der Schützenhalle in Arnsberg-Rumbeck gefeiert. Der Fernmeldedienst schafft durch Spenden und Eigenmitteln einen "I-Trupp-KW" des THW an. Dieser wird in Eigenleistung und ohne finanzielle Mittel der Stadt Arnsberg angeschafft.
   
2001
Als Spende konnte ein PKW/LKW-Anhänger (2.000 kg) übernommen werden. Das Fahrzeug wird für die Nachschubversorgung eingesetzt. Erstmals wird eine Fernmeldebetriebsübung mit allen im HSK vertretenden Hilfsorganisationen durchgeführt.
   
2002
Der Fernmeldedienst erhielt einen eigenen Schulungsraum im Gerätehaus Oeventrop. Die Renovierung wurde selbstständig durch die Kameradinnen und Kameraden durchgeführt. Die Tisch und Stühle für den Raum wurden aus der Kameradschaftskasse des Fernmeldediensts angeschafft.

Ein gebrauchter Motorroller der Marke Honda wurde Ende 2002 angeschafft.

   
2003
image002
Von links: Bernd Löhr, Ingolf Erlmann, Thorsten Marienfeld und der Leiter der Feuerwehr Peter Glaremin

Führungswechsel beim Fernmeldedienst.
Beim traditionellen Grünkohlessen am 15. März 2003 wurde Brandinspektor Ingolf Erlmann zum neuen Leiter des Fernmeldedienstes ernannt. Oberbrandmeister Thorsten Marienfeld wird neuer stellvertretender Leiter.

Im laufe des Jahres konnte in der Unterkunft des Fernmeldedienst im Oeventroper Gerätehaus ein Büro eingerichtet werden. Der Raum ist ausgestattet mit einem Funktisch, Computer, Telefon und Fax und weiteren Gerätschaften für eine Einsatzleitung. Im Einsatzfall kann ein kleiner Stab von hier aus seine Arbeit aufnehmen.

2004

fmd2
Links Dietmar Koch bei seiner Ernennung zum stellv. Leiter des Fernmeldediensts durch den stellv. Leiter der Feuerwehr Bernd Löhr

Neuer Stellvertreter beim Fernmeldedienst.

In einer kleinen Feierstunde wird Brandmeister Dietmar Koch am 9. Juni 2004 zum neuen stellvertretender Leiter des Fernmeldedienstes ernannt.

Die kleine Küche in den Räumen des FmD erhält eine Holzdecke, Laminatfußboden und einen neuen Anstrich in Eigenleistung.

Neues aufblasbares Zelt wird auf dem LKW des Fernmeldedienstes verlastet.   

 
2006