Mark Schroller

 

Darf ich mich kurz Vorstellen!

 

Vorname, Name und Alter:

Mark Schroller, 35 Jahre

Familienstand und Kinder:

 ledig, keine Kinder

Beruf und Arbeitgeber:

  Verwaltungsangestellter, Bezirksregierung Arnsberg   


 

 

 

1. Was bedeutet für dich der Begriff Ehrenamt?

Ehrenamt bedeutet für mich, sich in der Gesellschaft zu engagieren ohne hierfür geldlich entlohnt zu werden.

 

2. Seit wann bist du Mitglied der Arnsberger Feuerwehr?

Ich bin Mitglied in der Feuerwehr Arnsberg seit Herbst 2012, vorher war ich Mitglied in der Feuerwehr Soest seit 1996.

 

3. Was motiviert dich, bei der Feuerwehr ehrenamtlich mitzuwirken?

Ich möchte den Menschen helfen, die sich in Notsituationen befinden, oder sie sogar davor bewahren, dass sie in solch eine Situation geraten.

 

4. Mit welchen Argumenten würdest du bei Freunden und Bekannten für die Feuerwehr werben?

     Es lohnt sich in der Feuerwehr Arnsberg zu engagieren, weil

  • man viele neue Fähigkeiten erlernt
  • man spürt, dass der Einsatz Menschen hilft
  • man eine besondere Gemeinschaft kennenlernt

 

 

5. Welcher Einsatz als Feuerwehrmann ist dir noch in besonderer Erinnerung?

Beim Abholen eines neuen Fahrzeuges gerieten wir in einen Stau und überlegten, dass wir mit eingeschaltetem Blaulicht vielleicht besser vorankommen.

In dem Moment hielt ein Fahrzeug der Autobahnpolizei neben uns und fragte ob wir nicht mit zu dem Verkehrsunfall am Stauanfang mitkommen könnten.

Wir konnten an der Unfallstelle einer Person aus ihrem Fahrzeug helfen und sie versorgen, bevor sie vom Rettungshubschrauber in die nächste Klinik gebracht wurde.

Wir haben jemand helfen können und dabei sogar noch etwas Fahrzeit gespart.

 

 

6. Wie gut kannst du Beruf und Feuerwehr kombinieren?

Meine Kolleginnen und Kollegen unterstützen mich in der Tätigkeit bei der Feuerwehr.