Darf ich mich kurz Vorstellen!
2

 

Name, Vorname und Alter:

Stecken, Andre, 23 Jahre

 

Familienstand und Kinder (evtl. mit Namen und Alter):

ledig, keine Kinder

 

Beruf und Arbeitgeber:

Installateur- und Heizungsbauermeister

Stecken Haustechnik GmbH und SLG Arnsberg


3

Fragen:

 

  1. Was bedeutet für dich der Begriff Ehrenamt?

Ehrenamt ist für mich ein unverzichtbarer Bestandteil der Gesellschaft, ich persönlich finde, dass möglichst jeder Mitbürger, dem es irgendwie möglich ist,

einem Ehrenamt nachgehen oder es unterstützen sollte. Jeder kann sich ehrenamtlich engagieren, ob bei uns in der Feuerwehr, im Sportverein,

bei den Tafeln, und, und, und. Ehrenämter werden in den kommenden Jahren immer wichtiger werden.

 

  1. Seit wann bist du Mitglied der Arnsberger Feuerwehr?

Ich bin seit Januar 2006 in der Jugendfeuerwehr und seit August 2012 in der Einsatzabteilung.

 

  1. Was motiviert dich, bei der Feuerwehr ehrenamtlich mitzuwirken?

Eine freiwillige Feuerwehr ist für uns hier in Arnsberg und auch anderswo unverzichtbar. Daher bin ich gerne aktiv dabei,

lerne von erfahreneren Feuerwehrleuten und gebe mein eigenes Wissen an die Neuen weiter. Die größte Motivation ist es zu wissen, etwas Sinnvolles für mich und die Menschen in dieser Stadt zu tun.

 

 

  1. Mit welchen Argumenten würdest du bei Freunden und Bekannten für die Feuerwehr werben?

Zunächst ist es wichtig, dass man ihnen den Sinn und die Wichtigkeit der freiwilligen Feuerwehr erklärt, denn die Zahl der ehrenamtlichen Helfer nimmt im Verhältnis gesehen schneller ab als die Einwohnerzahl der Stadt.

Es entsteht eine Lücke, die es zu füllen gilt, und dabei kann uns jeder helfen.

Die Feuerwehr ist in ihren Aufgaben so vielfältig, hier findet jeder Interessierte seinen Platz. Und man lernt sich in den verschiedenen Löschzügen schnell kennen.

Bei mir zum Beispiel sind schon in der Jugendfeuerwehr viele Freundschaften entstanden und bis heute gewachsen.

 

  1. Welcher Einsatz als Feuerwehrmann/frau ist dir noch in besonderer Erinnerung?

In besonderer Erinnerung ist mir als aktiver Feuerwehrmann mein allererster Einsatz. Im August 2012 brannte in Bachum eine Autowerkstatt, das Feuer zerstörte nahezu den gesamten Betrieb.

 

  1. Wie gut kannst du Beruf und Feuerwehr kombinieren?

In der Regel sehr gut. Die Übungsabende finden immer abends oder auch mal am Wochenende statt, sodass dies selten mit dem Beruf kollidiert.

Auch während der Arbeitszeit sind Einsätze für mich meist kein Problem. Da ich als Installateur- und Heizungsbauermeister im Kundenservice tätig bin, arbeite ich fast ausschließlich im Außendienst.

Bisher hatten immer alle Kunden Verständnis dafür, wenn der Melder oder die Sirene ging. Wenn es eng wurde, haben freundlicherweise Kollegen die Arbeit übernommen.

1