Darf ich mich kurz Vorstellen!
2

 

Name, Vorname und Alter:

Jörg Gräwert, 51 Jahre alt

 

Familienstand und Kinder:

Verheiratet mit Stefanie, Vater von einer Tochter, 
Pia 18 Jahre alt.

 

Beruf und Arbeitgeber:

Dachdeckermeister bei der Firma Willy Hesse in 
Arnsberg.

 


      

3

1. Was bedeutet für dich der Begriff Ehrenamt?

Das Ehrenamt ist ein sehr wichtiger Bestandteil 
unserer Gesellschaft. Ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger wären viele 
Vereine und Organisationen, so wie sie derzeit bestehen, nicht zu führen und aufrechtzuerhalten. 
Manchmal habe ich allerdings das Gefühl, dass die Bedeutung des Ehrenamtes in unserer Gesellschaft 
nicht wirklich wahrgenommen wird.

2. Seit wann bist du Mitglied der Arnsberger Feuerwehr?

Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr bin ich seit meinem 11. Lebensjahr. Ich bin als Gründungsmitglied 
1977 in die der Jugendfeuerwehr eingetreten, und nach der Übernahme in die aktive Wehr 1983 immer noch im 
Löschzug Arnsberg tätig.

 

3. Was motiviert dich, bei der Feuerwehr ehrenamtlich mitzuwirken?

Ich finde es gut und wichtig, Menschen und Tieren in 
Notlagen zu helfen und dabei Sachwerte erhalten zu können. Hierfür sind viele verschiedene Fähigkeiten erforderlich,
welche sich durch die Vielzahl an Kameraden ergänzen.

 

4. Mit welchen Argumenten würdest du bei Freunden und Bekannten für die Feuerwehr werben?

Es ist ein schönes Gefühl, Teil einer starken und gut funktionierenden Kameradschaft zu sein, in der sich 
jeder auf den anderen zu 100% verlassen kann.

 

5. Welcher Einsatz als Feuerwehrmann ist dir noch in besonderer Erinnerung?

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir der Hochwassereinsatz 2007; mit unzähligen 
Einsatzstunden. Unzählige Keller wurden leer gepumpt, massenhaft Sandsäcke von Hand gefüllt, verteilt und 
aufgeschichtet. Sogar Mitarbeiter der Stadtverwaltung wurden vom Bürgermeister für das Befüllen von
Sandsäcken abgestellt.


 

6. Wie gut kannst du Beruf und Feuerwehr kombinieren?

Da Rolf Hesse als Löschzugführer des Löschzugs Arnsberg gleichzeitig mein Arbeitgeber ist, gibt es hier keinerlei Probleme. Sollte während der 
Arbeitszeit über Meldeempfänger oder Sirene alarmiert werden, steht der Freistellung nichts im Wege.


 


1