Darf ich mich kurz Vorstellen!
2

 

Name, Vorname und Alter:

Michael  Knobloch, 34 Jahre alt

 

Familienstand und Kinder:

Verheiratet, keine Kinder.

 

Beruf und Arbeitgeber:

Maschineneinrichter und stellvertretender Teamleiter bei der Firma Friedrich Ossenberg-Schule GmbH in Hemer-Deilinghofen. In der Firma bin ich als Betriebsratsvorsitzender tätig.

 


      

3

1. Was bedeutet für dich der Begriff Ehrenamt?

 

Etwas für andere Menschen zu tun und zu helfen, dabei soll das Mitwirken in einem Ehrenamt natürlich auch Freude bereiten. Ich bin nicht nur in der Feuerwehr aktiv, sondern auch seit 19 Jahren Fußballtrainer von Kindern und Erwachsenen. Ehrenamtliche Tätigkeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft.

2. Seit wann bist du Mitglied der Arnsberger Feuerwehr?

 

 Im Prinzip bin ich in die Feuerwehr hineingeboren worden, meine ganze Familie ist in der Feuerwehr oder hat irgendwie etwas mit der Feuerwehr zu tun. Ich habe mich schon als kleines Kind immer für die Feuerwehr begeistert. Lange habe ich dem Tag entgegengefiebert, endlich als damals Zwölfjähriger in die Jugendfeuerwehr aufgenommen zu werden - seitdem bin ich voll dabei.

 

3. Was motiviert dich, bei der Feuerwehr ehrenamtlich mitzuwirken?

 

 

Die Kameradschaft in der Truppe ist top, wir unterstützen uns untereinander, gerade im Einsatz muss man sich aufeinander verlassen können; das ist ein tolles Gefühl.

Dann ist es auch schön, anderen Menschen zu helfen, die in Einsatzfällen nicht die Möglichkeit haben, sich selbst zu helfen. Dafür üben wir, um für diesen Fall bestmöglich ausgebildet zu sein. Wer einmal bei der Feuerwehr dabei war, den lässt das in der Regel nicht mehr los.

 

4. Mit welchen Argumenten würdest du bei Freunden und Bekannten für die Feuerwehr werben?

 

Kameradschaft und das tolle Gefühl, Menschen geholfen zu haben, sind zwei der besten Argumente die man bringen kann. Wenn man nach dem Einsatz mit einem guten Gefühl nach Hause fährt, das ist einfach toll.

 

5. Welcher Einsatz als Feuerwehrmann ist dir noch in besonderer Erinnerung?

 

Mein erster großer Einsatz, ich war gerade frisch in die Einsatzabteilung übernommen worden und saß mit mehreren Kollegen auf der Terrasse, als auf einmal der Melder ging und die Sirenen in der ganzen Stadt aufheulten. Es brannte das alte Firmengebäude von Tape & Cossack in voller Ausdehnung. Wir waren vier frisch in den aktiven Dienst übernommene Kameraden und durften noch nicht viel machen aber wir waren alle total begeistert, wie professionell die Feuerwehr arbeitet.

 

6. Wie gut kannst du Beruf und Feuerwehr kombinieren?

 

Ich habe Schichtarbeit, daher habe ich die Möglichkeit, zu unterschiedlichen Zeiten bereit zu sein. Falls ich mal im Einsatz bin und deswegen nicht zur Arbeit kommen kann, unterstützt das mein Chef und befürwortet meinen Dienst bei der Feuerwehr.

 


1