Arnsberg. Ein Feuer im Serverraum des Staatlichen Veterinäruntersuchungsamtes an der Arnsberger Taubeneiche hat gestern Morgen für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst gesorgt, drei Wehrleute wurden dabei verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Gegen 9.40 Uhr kam es im 2. Obergeschoss zu einem Brand in einem Serverschrank. Die Einsatzleitstelle in Meschede löst Sirenenalarm in Arnsberg und Breitenbruch aus. Bei Eintreffen der Wache Arnsberg haben sich die Mitarbeiter aus den Gebäuden bereits ins Freie begeben, die Wehrleute erkunden und bereiten den Löschangriff vor. Schnell stellt sich heraus, dass der Qualm aus dem Serverraum kommt. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz machen sich mit Kohlendioxid-Löschern auf den Weg zur Brandstelle. Ein Feuerwehrmann bekommt aus unbekannter Ursache plötzlich einen Stromschlag und wird vom Notarzt behandelt. Zwei Feuerwehrleute klagen darüber hinaus über Atembeschwerden und werden ebenfalls von den nachalarmierten Rettungskräften versorgt. Alle Verletzten werden später in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Alarmstichwort wird aufgrund der Lage auf „Feuer 4“ heraufgesetzt, d.h. die Feuerwehreinheiten aus Oeventrop und Rumbeck rücken zum Einsatzort aus.

Der Serverschrank wird mit Löschgeräten abgekühlt, ein Hochleistungslüfter bläst frische Luft in das Gebäude. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz beendet, eine Brandwache blieb noch vor Ort.

 

Feuer Veterinramt Taubeneiche 12.02.2018 Fw 01    Feuer Veterinramt Taubeneiche 12.02.2018 Fw 02

Eingesetzte Kräfte: Wache Arnsberg +++ Notarzt Arnsberg +++ Wache Neheim +++ Breitenbruch +++ Wennigloh +++ Rumbeck +++ Oeventrop +++ Arnsberg +++ RTW Wache Arnsberg +++ RTW Hagelstein +++ Pressesprecher +++ B-Dienst