Arnsberg entwickelt Konzept für eine Kinderfeuerwehr


160413 Treffen Kinderfeuerwehr Arnsberg   webArnsberg. Die Arnsberger Feuerwehr hat eine Projektgruppe eingesetzt, die die Einrichtung einer Kinderfeuerwehr zusätzlich zu der bestehenden Jugendfeuerwehr der Ruhrstadt koordiniert.

Hintergrund: Am 01. Januar 2016 ist das neue Gesetzt über den Brandschutz- den Katastrophenschutz und die Hilfeleistung in Nordrhein-Westfalen (BHKG) in Kraft getreten. In dieser neuen Rechtsgrundlage für die Feuerwehren im Land ist den Kommunen erstmals seitens des Gesetzgebers die Möglichkeit eröffnet worden, Kinderfeuerwehren einzurichten. Als vorgeschaltete Einrichtung zur Jugendfeuerwehr, welche den Eintritt ab dem zehnten Lebensjahr ermöglicht, soll hier insbesondere die Altersgruppe der Sechs- bis Neunjährigen langsam an die Feuerwehr herangeführt werden. Vorrangig sollen die Kinder den späteren Dienst in der Feuerwehr spielerisch erlernen. Die Kinderfeuerwehr soll zudem das soziale Engagement der Kinder fördern, ihnen Werte wie Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft vermitteln und sie im Rahmen der Brandschutzerziehung über die Gefahren des Feuers aufklären.


Der Leiter der Arnsberger Feuerwehr, Bernd Löhr, sieht in der Kinderfeuerwehr einen wichtigen Baustein für die Zukunft: „Vor dem Hintergrund der rückläufigen Einwohnerentwicklung in der Stadt Arnsberg bis ins Jahr 2030 muss ein dauerhaftes Nachrücken ehrenamtlicher Feuerwehrangehöriger sichergestellt werden. Es muss unser Ziel sein, die leider immer weniger werdenden Kinder und Jugendlichen frühzeitig für die ehrenamtliche Arbeit in der Feuerwehr zu begeistern.“

Projektgruppe steuert Einführung
Da die Einrichtung einer derartigen Organisation auch für die Feuerwehr der Stadt Arnsberg absolutes Neuland ist, wurde hierzu eigens eine Projektgruppe eingerichtet. Diese Gruppe besteht aus den Erzieherinnen Miriam Känzler und Andrea Beule sowie Mitgliedern der Feuerwehr und der Arnsberger Stadtverwaltung. Durch diese Zusammensetzung wird sichergestellt, dass pädagogische Ansätze genauso berücksichtigt werden, wie der feuerwehrspezifische Teil der zukünftigen Arbeit.

In ihrer Arbeit wird die Feuerwehr von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Hagen unterstützt. Drei Studierende aus Lüdenscheid und Attendorn bearbeiten das Thema im Rahmen einer Projektarbeit und beleuchten hierbei insbesondere die Aufgaben der Kommunen. Betreut wird diese Gruppe vom Dozenten Hans Heinrich Schulte, der übrigens auch im Stadtgebiet von Arnsberg wohnt.

Konzept bis zu den Sommerferien
Die beiden Arbeitsgruppen haben es sich zum Ziel gesetzt, bis zu den Sommerferien ein tragfähiges Konzept mit Organisation, Ausstattung und Lernzielen zu erarbeiten. Der Praxistest wird ab August in einer Pilotphase im Basislöschzug Oeventrop/Rumbeck der Arnsberger Feuerwehr erprobt werden. Sofern hierbei eine tragfähige Basis zu erkennen ist, plant die Feuerwehr die flächendeckende Einrichtung der Kinderfeuerwehr für Anfang 2017 im gesamten Stadtgebiet.


Bildhinweis: Mitglieder der Projektgruppe zur Einrichtung einer Kinderfeuerwehr in der Stadt Arnsberg trafen sich am 13. April, um ein Konzept zu erstellen - und hatten offenbar Spaß bei ihrer Arbeit.


(Quelle: StBI Bernd Löhr, Leiter der Feuerwehr der Stadt Arnsberg)