image3.jpg.orig
Letzter Einsatz: >Brandeinsatz - Auslösung der Brandmeldeanlage< am 18.03.2019 um 12:46 Uhr

 

Darf ich mich kurz Vorstellen!
2

 

Name, Vorname und Alter:

Kilian Schulte, 30 Jahre alt

 

Familienstand und Kinder:

Verheiratet mit Isabel Schulte

Beruf und Arbeitgeber:

 
Garten- und Landschaftsbauer bei der Meinolf Driller GmbH in Neheim.

 


      

3

1. Was bedeutet für dich der Begriff Ehrenamt?

 

Menschen und natürlich auch Tieren in Notsituationen zu helfen.
 

2. Seit wann bist du Mitglied der Arnsberger Feuerwehr?

 

 
Mit 12 Jahren bin ich in die Jugendfeuerwehr eingetreten, 2006 wurde ich in die Einsatzabteilung übernommen. Im vergangenen Jahr bin ich nach Ense umgezogen und führe eine „Doppelmitgliedschaft“.
Tagsüber unterstütze ich den Löschzug Neheim, da mein Arbeitgeber in Neheim ist. Nach Feierabend und nachts fahre ich mit der Löschgruppe Niederense raus.

 

3. Was motiviert dich, bei der Feuerwehr ehrenamtlich mitzuwirken?

 

 
Die gute Teamarbeit untereinander. Ganz besonders motiviert mich die Arbeit in der Jugendfeuerwehr, wo ich als Ausbilder tätig bin. Die Jugendlichen ab 10 Jahren müssen sowohl spielerisch als auch pädagogisch auf die Arbeit als aktive Retter vorbereitet werden.

 

4. Mit welchen Argumenten würdest du bei Freunden und Bekannten für die Feuerwehr werben?

 

Gaffen kann Jeder - mit anpacken und anderen Menschen bei Gefahr helfen, das kann leider nicht jeder. Also hilf auch du mit! 

 

5. Welcher Einsatz als Feuerwehrmann ist dir noch in besonderer Erinnerung?

 

 

 Das sind schon so einige Einsätze. Ein besonderer ist ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Neheim und Höingen, wo die Verletzten jünger waren als ich. Dies sind Ausnahmesituationen, wo man selbst Hilfe braucht.

 

6. Wie gut kannst du Beruf und Feuerwehr kombinieren?

 

Tags über klappt es ganz gut. Wenn ich Baustellen vor Ort habe, kann ich jederzeit zum Einsatz fahren. Wenn ich nachts raus muss und erst spät wieder Zuhause bin, kann ich auch später anfangen oder habe sogar frei. Mein Chef Bernd Driller unterstützt die ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr, dafür mein recht herzlichen Dank.

 


1