banner.jpg
Update
Arnsberg (ots) - Am 20. April brannte in Arnsberg in der Hövels Gasse ein Lkw. (Wir berichteten. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65847/3922763) Mittlerweile stehen zwei Jugendliche im Fokus der Ermittlungen. Die Ermittlungen laufen derzeit gegen zwei Jungs (12 und 14) aus dem Raum Arnsberg. Die Polizei geht nicht von einer Brandserie aus. Der Sachschaden beläuft sich auf einen hohen fünfstelligen Betrag. Die Ermittlungen dauern an.
 
(Quelle Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis)
 
 
 
Hüsten. Am Freitagabend kam es zu einem Lkw-Brand im Bereich des 
Hüstener Marktes. Aufgrund der Nähe des abgestellten Lkws zu einem 
Wohnhaus und der Gefahr der Ausbreitung auf das Gebäude wurde das 
Alarmstichwort erhöht und weitere Einheiten zum Einsatzort gerufen. Eine im 
Gebäude befindliche Person konnte mit Hilfe eines Kameraden der 
Berufsfeuerwehr Dortmund, welcher sich zufällig in der Nähe befand, vor 
Eintreffen der ersten Kräfte das Haus verlassen. Der Brand in der Fahrerkabine 
konnte schnell gelöscht werden. Zur Abklärung, dass auf der Ladefläche 
keine weiteren Glutnester vorhanden sind, wurde der Lastwagen mit 
schwerem Gerät geöffnet. Im Einsatz waren die beiden hauptamtlichen 
Wachen, die Löschzüge Hüsten und Arnsberg, die Löschgruppe Müschede,
der Fernmeldedienst sowie der Einsatzführungsdienst und eine 
Rettungswagenbesatzung mit Notarzt. Da Brandstiftung nicht ausgeschlossen 
werden kann, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Zur Höhe 
des Schadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. 

Eingesetzte Kräfte: Wache Arnsberg +++ Notarzt Arbeitsgemeinschaft Intensivmedizin +++ Wache Neheim +++ Löschgruppe Müschede +++ Fernmeldedienst +++ Löschzug Arnsberg +++ Loschzug Hüsten +++ Rettungswache Hagelstein +++ Pressestelle +++ Einsatzführungsdienst