Letzter Einsatz: >Brandeinsatz - Heimrauchmelder ausgelöst < am 04.12.2022 um 21:23 Uhr

Des weiteren befinden sich dort in der Fahrzeughalle verschiedenste feuerwehrtechnische Ausrüstungen und Fahrzeuge, welche ebenfalls kreisweit im Einsatzfall zur Einsatzstelle alarmiert werden können.

Um sich mit dieser Technik, für den Brand-, Hilfeleistungs- und Katastrophenschutz, vertraut zu machen, besuchten die Wehrleute aus Neheim und Voßwinkel die Kameraden vom Hochsauerlandkreis. Das Ziel war es, besser für einen Ernstfall und einen eventuellen Einsatz der Geräte  gerüstet zu sein.

Vor allem die dort stationieren Abrollbehälter, welche bei einer Schadenslage schnell und einfach per Wechselladerfahrzeug aufgesattelt und zur Einsatzstelle verbracht werden kann, wurden besonders begutachtet. Als neuste Errungenschaft wurde der Abrollbehälter ‚AB Sonderlöschmittel‘ vorgestellt, welcher zur Erzeugung von großen Mengen Löschschaum angeschafft wurde. Diese Art von Brandbekämpfung per Schaum wird häufig in Industriebetrieben benötigt und angewandt.

Ein ebenfalls, in der heutigen Zeit leider immer häufiger, benötigter Abrollbehälter ist der ‚AB Löschwasser‘. Dieser befördert 11500 Liter Wasser zur Einsatzstelle und kann durch eine verbaute Pumpe samt Wasserwerfer optimal bei Wald- und Vegetationsbränden eingesetzt werden.

Die etwa zweistündige Veranstaltung nahm schließlich in den Räumen der Atemschutzwerkstatt ihr Ende, nachdem die Kameraden noch die Atemschutzübungsstrecke begutachten konnten. Diese Übungsstrecke muss jeder Atemschutzgeräteträger der Arnsberger Feuerwehr einmal im Jahr erfolgreich absolvieren um weiterhin für den Atemschutzeinsatz tauglich zu sein.

Der BLZ 1 bedankt sich rechtherzlich bei Wolfgang Peek der die sehr informative Veranstaltung möglich gemacht hat und den Teilnehmern einen rundum gelungenen Abend geboten hat.