Letzter Einsatz: >technische Hilfe - Türöffnung < am 20.02.2024 um 22:12 Uhr

Am Samstagabend gab Basislöschzugführer Stefan Beule auf der Hauptdienstbesprechung im Kapitelsaal des Klosters Wedinghausen erfreuliche Neuigkeiten bekannt: Die Mitgliederzahlen des Basislöschzuges 2 der Freiwilligen Feuerwehr Arnsberg befinden sich im Aufwärtstrend.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt verzeichnet der BLZ 2 196 Mitglieder, im Vergleich zu 184 im Vorjahr 2023. Besonders erfreulich ist die Zunahme in der Einsatzabteilung, die nun 109 Mitglieder umfasst, im Vergleich zu 105 im Vorjahr. Diese Steigerung stellt eine solide Basis dar, um die 24/7-Absicherung von Leben und Eigentum der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadtteile Arnsberg, Breitenbruch und Wennigloh sicherzustellen.

Stefan Beule äußerte den Wunsch, die Gesamtmitgliederzahl in diesem Jahr über die Marke von 200 zu bringen. Er ermutigt dazu, die Feuerwehr aktiv zu bewerben, sei es bei potenziellen Seiteneinsteigern für den Einsatzdienst oder bei Kindern und Jugendlichen für die Nachwuchsbereiche.

Besonders erfreulich ist auch die Entwicklung in der Jugendfeuerwehr, die derzeit 36 Jugendliche umfasst, im Vergleich zu 21 im Vorjahr. Dies schließt 10 Mädchen und Jungen in der wieder neu aufgebauten Jugendabteilung in Breitenbruch mit ein.

Im vergangenen Jahr bewältigte der Basislöschzug 2 insgesamt 131 Einsätze, darunter 90 Brände, 19 technische Hilfeleistungen und 22 Vorsorgeeinsätze. Die ehrenamtlichen Wehrleute leisteten dabei insgesamt beeindruckende 9.800 Stunden an Übungs- und Einsatzdienst.

Martin Känzler, Leiter der Feuerwehr, nahm im Anschluss Beförderungen vor. Dennis Beule wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert, Pia Wiesehöfer zur Oberfeuerwehrfrau, Christian Schulenkorf erhielt den Dienstgrad des Brandmeisters und Carsten Aretz wurde zum Brandoberinspektor ernannt. Unterbrandmeister Wolfgang Ebert wurde nach Erreichen der Altersgrenze in die Ehrenabteilung verabschiedet.

Christopher Hilverling, Erster Beigeordneter der Stadt Arnsberg, übermittelte Grüße von Bürgermeister Ralf Paul Bittner und dankte im Namen von Rat und Verwaltung für die kontinuierliche Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute. Er ehrte verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Feuerwehr.

Stefan Beule und Reimund Eidenberg wurden mit dem Ehrenzeichen in Gold des Landes NRW für 35 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Ulrich Prenger erhielt das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Erich Lange und Helmut Wulff erhielten die Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehr NRW in Gold für 60 Jahre Mitgliedschaft. Wilfried Karla wurde für 50 Jahre geehrt. Jörg Böckeler und Jörg Rüger erhielten die Sonderauszeichnung in Silber für 40 Jahre. Die Ehrennadel des Feuerwehrverbades für 10-jährige Mitgliedschaft erhielten Andreas Gleie, Marcus Kreidt und Eric Wodke.

Nach der Hauptdienstbesprechung wurde in der Propsteikirche eine Heilige Messe zu Ehren der Heiligen Agatha als Schutzpatronin der Feuerwehren zelebriert, unterstützt von Feuerwehr-Seelsorger Pastor Johannes Böhnke. Anschließend fand die Agathafeier des Löschzuges Arnsberg in der Festhalle an der Promenade statt.

Die Ehrungen der nicht anwesenden Wehrleute werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.