Letzter Einsatz: >Brandeinsatz - Heimrauchmelder ausgelöst < am 04.12.2022 um 21:23 Uhr

Die ersteintreffenden Kräfte der Löschgruppe Müschede erkundeten die Lage vor Ort und begannen mit ersten Löschmaßnahmen.

Da die Einsatzstelle auf den Müscheder Anhöhen gelegen war und somit eine Wasserversorgung aus dem Dorf den Berg hinauf erfolgen musste, entschied sich der Einsatzleiter dazu den Löschzug Hüsten nach zu alarmieren. Des Weiteren nahm er Kontakt zu einem dorfansässigen Landwirt auf, welcher mit Hilfe eines Wasseranhängers große Mengen von Löschwasser zu einem Übergabepunkt in der Straße „Am Rodenberg“ liefern konnte.

Von dem Übergabepunkt baute der Löschzug Hüsten die Wasserversorgung zu den Fahrzeugen der Müscheder Kameraden auf.

Aufgrund der Länge der Schlauchleitung und der zu überwindenden Höhe mussten mehrere Feuerwehrpumpen in die Schlauchleitung eingebaut werden. Ansonsten wäre das Löschwasser auf der Anhöhe nicht oder nur mit unzureichendem Druck angekommen.

Die Übung hat gezeigt, dass die Zusammenarbeit innerhalb des Basislöschzuges hervorragend klappt. Auch die Planungen zur Löschwasserversorgung bei möglichen Einsätzen in den Waldgebieten konnten erfolgreich getestet werden.

Die Übungsleitung um Basislöschzugführer Michael Wiesenthal bedankt sich bei den teilnehmenden Feuerwehrkräften, aber vor allem bei den Landwirten, welche die Feuerwehr in Müschede immer wieder gerne mit Material, Personal und Fachwissen unterstützen.