banner.jpg.orig
Letzter Einsatz: >technische Hilfe - POL-HSK: Versuchte Automatensprengung!< am 12.11.2019 um 08:39 Uhr

Niedereimer, der Basislöschzug 6 der Arnsberger Feuerwehr (bestehend aus den Einheiten Bruchhausen und Niedereimer), probte Ende Oktober in der Autovermietung Gunkel den Ernstfall im Rahmen einer Zug-Übung.

An der Fassade nahe der Kfz-Werkstatt kam es zu einem Brand. Dieser breitete sich auf den Dachkasten aus. Zum Zeitpunkt des Brandes stand ein Bürofenster im 1. Obergeschoss offen, wodurch der Rauch ins Gebäude drang. Hierdurch wurde ein großer Teil des 1. Obergeschoss stark verqualmt. Das angrenzende Treppenhaus blieb rauchfrei.

Die Feuerwehr wurde bei der Ankunft durch die Geschäftsführerin der Autovermietung in Empfang genommen.

Zwei Personen konnten durch die Feuerwehr aus dem Erdgeschoß ohne großem Aufwand nach draußen begleitet werden.

Nach der Erkundung des Gebäudes haben 3 Trupps unter schwerem Atemschutz die Suche nach vermissten Personen begonnen. Durch den dichten Brandrauch hatten die Trupps erschwerte Sichtbedingungen.

Zwei bewusstlose Personen wurden im 1. Obergeschoss gefunden und umgehend durch das Treppenhaus zur Verletztensammelstelle gebracht. Außerdem wurde eine Person aus dem Obergeschoß über die 4-teilige Steckleiter gerettet. Eine sechste Person konnte unter zur Hilfenahme von einer Fluchthaube nach draußen geführt werden.

 

Während die Personen gerettet wurden, bauten die übrigen Einsatzkräfte die Wasserversorgung sowie den Außenangriff mit 2 Strahlrohren auf.

Der Rettungsdienst konnte alle Personen an der
Verletztensammelstelle in Empfang nehmen und rettungsdienstlich versorgen.
Die Ziele dieser Übung bestanden zum einen in der effektiven Kommunikation, der schnellen Menschenrettung sowie der Herstellung einer ausreichenden
Wasserversorgung.

Ein herzlicher Dank geht an die Geschäftsführung der Autovermietung Gunkel, welche die Übung ermöglicht hat.