7.jpg

Arnsberg. Die Arnsberger Feuerwehr hat jetzt für das Jahr 2019 in bereits zehnter Auflage ihren Familienkalender herausgegeben. Auf den einzelnen Monatsblättern sind historische Motive der Löscheinheiten und dem Rettungsdienst abgebildet – allesamt in schwarz-weiß, was den besonderen Effekt dieses Kalenders ausmacht. Neben Bildern von Übungen und Einsätzen ist auch das Foto eines „Sanitätskraftwagens des städtischen Krankentransportdienstes“ vor dem ehemaligen Haupteingang des Arnsberger Marienhospitals abgedruckt. Dieses Fahrzeug aus dem Jahr 1921, Modell Daimler Benz, kostete damals der Stadt Arnsberg 16.000 Reichsmark und schaffte bei Notfällen mit seinem 40 PS-Motor eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Das Auto wurde von Daimler nur als Untergestell geliefert, der Aufbau zum Krankenwagen erfolgte in einer so genannten „Stellmacherei“.

Das Deckblatt des Familienkalenders ist ein besonderer Hingucker, denn es zeigt ein Gemälde des Gründers der Arnsberger Feuerwehr und späteren Ehrenbranddirektors Max Löcke in Uniform mit preußischer Pickelhaube.

Den Feuerwehr-Familienkalender haben 12 Unternehmen aus dem Stadtgebiet finanziert, die mit ihrem Firmenlogo auf der Vorderseite, sowie einzeln auf dem jeweiligen Monatsblatt aufgeführt sind. Der Preis eines Kalenders beträgt 5 Euro, der Erlös geht komplett an die Jugendfeuerwehr.

Die Kalender, Ferientermine sind übrigens farblich markiert, sind bei den örtlichen Löschzügen und Löschgruppen der Stadt Arnsberg erhältlich.