Letzter Einsatz: >technische Hilfe - Türöffnung < am 16.06.2024 um 11:06 Uhr

Wennigloh. Die Feuerwehr-Löschgruppen Wennigloh und Stemel trafen sich jetzt zu einer stadtgebietsübergreifenden Übung, um ihre Zusammenarbeit im Bedarfsfall bestmöglich aufeinander abzustimmen. Bereits seit mehreren Jahren erproben die Wehren ihre Kooperation, um im Einsatzfall für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

In diesem Jahr bildete der Betrieb des Wennigloher Malermeisters Uli Recha das Übungsobjekt, in dem ein Brand mit einer vermissten Person angenommen wurde. Während die erstanrückende Löschgruppe Wennigloh die Menschenrettung und die Brandbekämpfung in dem Gebäude einleitete, baute die Löschgruppe Stemel von der Saugstelle Am Born aus eine externe Wasserversorgung auf und sorgte dafür, dass die Brandbekämpfung erfolgreich durchgeführt werden konnte. Unterstützt wurden die Wehrleute dabei von der Wennigloher Jugendfeuerwehr.

Die vom Förderverein der Löschgruppe Wennigloh angeschaffte Wärmebildkamera erleichterte dem Wennigloher Angriffstrupp die Personensuche in dem mit einer Nebelmaschine verqualmten Gebäude erheblich und sorgte dafür, dass die vermisste Person schnell gefunden und in Sicherheit gebracht werden konnte.

Und so zog Einsatzleiter Nikolaj Schulte ein positives Fazit der Jahresübung und freut sich bereits auf die nächste Übung, die im September 2024 in Stemel stattfinden wird.