sommer.jpg.orig
Letzter Einsatz: >Brandeinsatz - Brennt Mülltonne< am 25.08.2019 um 10:02 Uhr

Herdringen/Holzen. Der Basislöschzug 4 der Freiwilligen Feuerwehr zog jetzt auf seiner Hauptdienstbesprechung Bilanz über das vergangene Jahr, an diesem Abend fand auch ein Wechsel in der Leitung der Löschgruppe Holzen statt.

Nach dem Kirchgang zu Ehren der heiligen Agatha weihte Vikar Dominic Niemiec den im August 2018 in Dienst gestellten Einsatzleitwagen ein und wünschte allzeit gute Fahrt.

Basislöschzugführer Christian Schulte begrüßte anschließend in der Schützenhalle neben den Feuerwehrleuten auch deren Partnern und den stellvertretenden Leiter der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Martin Känzler  sowie Fachbereichsleiter Helmut Melchert als Vertreter der Verwaltung und den Bezirksausschussvorsitzenden Theo Nagel.

Im Basislöschzug 4 engagieren sich 129 Feuerwehrfrauen und -männer: Einsatzabteilung 70; Unterstützungsabteilung 2; Ehrenabteilung 25; Jugendfeuerwehr 18; Kinderfeuerwehr (nur Herdringen) 14.

In seinem ersten Jahresbericht als Leiter des BLZ 4 konnte Christian Schulte auf ereignisreiche 12 Monate zurückblicken.  Gleich zu Jahresbeginn beschäftigte Sturmtief Friederike auch die Löschgruppen in Herdringen und Holzen. Im weiteren Jahresverlauf bewältigte der BLZ 4 weitere 39 Einsätze, die sich folgendermaßen verteilten: Brandeinsätze 10; Technische Hilfe 12 und sonstige Einsätze wie Brandsicherheitswachen  oder Brandschutzerziehung 18.

Darüber hinaus wurden neben den Übungsdiensten noch zahlreiche Stunden für Veranstaltungen wie den „Tag der offenen Tür“  in Holzen oder das „Maibaumfest“ in Herdringen geleistet. Christian Schulte dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihr Engagement. Einen ganz besonderen Dank richtete er auch an die Familien und Angehörigen, die dieses Engagement mittragen.

Um die anfallenden Aufgaben bestmöglich bewältigen zu können, ist die Ausbildung im BLZ 4 von zentraler Bedeutung. Die Ausbildungsbeauftragten Matthias Kückenhoff (Herdringen) und Florian Dolle (Holzen) berichteten über durchgeführte und in Zukunft geplante gemeinschaftliche Ausbildungsaktivitäten. Für besonders herausragende Übungsbeteiligung wurden Reinhard Severin, Tobias Beleke (Herdringen) und Rüdiger Mette (Holzen) mit einem Präsent bedacht.

Im Jahr 2019 wird der BLZ 4 insgesamt 14 gemeinsame Übungsdienste in Theorie und Praxis  sowie eine Jahresübung abhalten, dabei wird es auch eine gemeinsame Jahresübung geben.

Die Arbeit der Jugendfeuerwehr ist im BLZ 4 sehr erfolgreich, auf Hochtouren laufen derzeit die Vorbereitungen  für den Start der Kinderfeuerwehr in Holzen. In Herdringen haben sich nach einigen Schnupperveranstaltungen 14 Kinder angemeldet, die sich einmal monatlich am Gerätehaus treffen.

Martin Känzler, stellvertretender Leiter der Feuerwehr, nahm die Beförderungen vor:

Tim Voßbeck , Sergej Friesen, Adrian Schmiemann-Kamenz und Philipp Schlinkmann (zum Feuerwehrmann); Annemarie Eickhoff (Oberfeuerwehrfrau); Sebastian Müller und Niklas Schlinkmann (Oberfeuerwehrmann);  Sabrina Deimel (Hauptfeuerwehrfrau); Christian Bauerdick (Unterbrandmeister); Matthias Kückenhoff (Oberbrandmeister);  Sonja Feldmann (Hauptbrandmeisterin); Meinolf Brune, Thorsten Feldmann und Michael Padberg (Hauptbrandmeister) und Alexander Kückenhoff (Brandinspektor).

Martin Känzler betonte die sich stetig ändernden Voraussetzungen für die Arbeit der Feuerwehren. Zwar sei die Brandbekämpfung nach wie vor das Kerngeschäft einer Freiwilligen Feuerwehr, jedoch sei  bereits heute absehbar, dass auch die Folgen des Klimawandels in Form von extremen Wetterlagen wie Stürmen oder monatelangen Trockenperioden die Feuerwehren in Zukunft beschäftigen werden.  Känzler zeigte sich zuversichtlich, dass mit moderner Ausrüstung und  dem Einsatzwillen der Wehrleute diese Herausforderungen in Arnsberg gut gemeistert werden und gab den Stab weiter an Helmut Melchert, der im Namen von Bürgermeister Ralf Paul Bittner den langjährigen Feuerwehrmann Heinrich Brune mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes NRW in Gold für 35-jährige Mitgliedschaft auszeichnete. Sabrina Deimel und Max Otte von der Löschgruppe Holzen erhielten für zehnjährige Mitgliedschaft die Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehren NRW.

Einen Wechsel gab es in der Leitung der Löschgruppe Holzen. Für Oberbrandmeister Mark Deimel endete die Tätigkeit als Löschgruppenführer mit Ablauf der Amtszeit.

In einer bereits im Dezember 2018 durchgeführten Anhörung hatten sich die Feuerwehrleute aus dem Lüerdorf für Andreas Schlinkmann als Nachfolger Mark Deimels ausgesprochen. Der 57-jährige Hauptbrandmeister entstammt einer alten „Feuerwehrfamilie“ und gehört der Löschgruppe Holzen seit über 40 Jahren an. Bereits sein Vater war jahrzehntelang aktiver Feuerwehrmann und auch Sohn Niklas hat das „Feuerwehr-Gen“ in die Wiege gelegt bekommen.

Bilder: