bannerwald.jpg.orig
Letzter Einsatz: >technische Hilfe - Hund auf einer Insel im Wasser!< am 24.02.2020 um 14:03 Uhr

 

       

Update

10.02.2020

09:30 UHR

     

Hochsauerlandkreis

Stand 10.02.2020, 09.30 Uhr

 

Die Sperrung der Kreisstraße 8/1 Arnsberg Wannestraße wurde aufgehoben, die Straße ist wieder befahrbar. Wir bitten trotzdem um Vorsicht beim Befahren der Strecken, da durch den anhaltenden Wind und Regen weiterhin Gefahren entstehen können.

10.02.2020

06:20 UHR

     

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

POL-HSK: Sabine beschäftigt die Rettungskräfte im HSK
Hochsauerlandkreis (ots)

Das Sturmtief Sabine beschäftigt seit Sonntagmittag die Einsatzkräfte im Sauerland. Der Polizei wurden über 70 Gefahrenstellen gemeldet. Die Feuerwehr musste etwa 100 Mal ausrücken. Glücklicherweise wurden bislang keine verletzten Menschen oder größere Schäden gemeldet. Bei den meisten Einsätzen handelt es sich um umgestürzte Bäume.

Folgende Streckensperrungen sind derzeit bekannt:

- L913 Thülen-Hoppecke
- B229 Arnsberg-Möhnesee
- K8 Wannetal
- K10 Müschede-Wennigloh
- L839 Hellefelder Höhe
- K45 Wehrstapel-Eversberg
- Gemeindestraße Alfert-Föckinghausen
- K9 Lenscheid-Wildewiese
- K47 Assinghausen-Bruchhausen
- L640 Altastenberg-Ohlenbach
- L776 Heringhausen-Ramsbeck
- K44 Heringhausen-Berlar
- Elpestraße in Ostwig
- L776 Gellinghausen-Rimberg
- B480 Albrechtsplatz-Bad Berleburg
- K22 Voßwinkel-Echthausen
- Seibertzstraße in Arnsberg aufgrund runterfallender Dachziegel
- L840 Laer-Calle
Die Straßen werden nach dem Sturm durch die zuständigen Straßenmeistereien geräumt.

Auch weiterhin ist mit starken Windböen im Sauerland zu rechnen! Seien Sie also weiterhin vorsichtig und informieren Sie sich über das Wetter der nächsten Tage!

Quelle Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

10.02.2020

06:00 UHR

      Das Orkantief “Sabine” beschäftigte auch die Feuerwehren im Stadtgebiet Arnsberg. Der
erste Einsatz war bereits am Sonntagmorgen um kurz vor 9 Uhr eingegangen. Hier lag
zwischen Müschede und Wennigloh ein Baum auf der Fahrbahn.

09.02.2020

18:10 UHR

     

DB Regio AG

Zugbetrieb von Regio NRW am 09.02.20 ab ca. 17:30 eingestellt.

Die Züge fahren noch zu geeigneten Bahnhöfen bzw. bis zum Endbahnhof und werden abgestellt.

 09.02.2020

17:20 UHR

     

09.02.2020

17:00 UHR

     

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

am Sonntag, 09.02.2020, 16:58 Uhr

Heute und in der Nacht zum Montag von Nordwest nach Südost verbreitet Sturm, teils mit Orkanböen! 

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Von Nordwesten erreichen uns die Ausläufer des Orkantiefs SABINE, das von Schottland zur norwegischen Westküste zieht. Es bringt Deutschland eine schwere Sturmlage. Dabei gelangt anfangs noch sehr milde, ab Montag etwas kältere Meeresluft in den Vorhersageraum.

ORKAN/STURM (Unwetter):

Heute Abend und in der Nacht zum Montag von Norden und Westen sich über die Mitte bis nach Süddeutschland ausbreitender Südweststurm. Dabei verbreitet Sturmböen 8-9 Bft, kurzzeitig bis in tiefe Lagen auch schwere Sturmböen 10 Bft oder orkanartige Böen 11 Bft. Selbst einzelne Orkanböen um 120 km/h (12 Bft) nicht ausgeschlossen. Auf den Bergen volle Orkanstärke 12 Bft (teils über 140 km/h) und auch an der Küste Böen 11 bis 12 Bft.

Am Montag weiterhin stürmisch, dabei vor allem im Süden bis in den Vormittag hinein Gefahr von schweren Sturmböen oder Orkanböen 10 bis 12 Bft. Ansonsten besonders in Schauernähe Sturmböen und schwere Sturmböen 9-10 Bft. Vor allem bei kräftigen Schauern oder Gewittern einzelne orkanartige Böen 11 Bft möglich. In Hochlagen der Mittelgebirge und der Alpen weiterhin orkanartige Böen und Orkanböen 11 bis 12 Bft.

GEWITTER (Unwetter):

Heute Abend zunächst im Norden und Westen, im Laufe der Nacht auch in der Mitte und morgens auch weiter südlich zum Teil kräftige Gewitter mit Starkregen und Böen bis Orkanstärke (12 Bft).

Am Montag weitere kurze Gewitter, teils mit Graupel und (schweren) Sturmböen, vereinzelt orkanartigen Böen 9-11 Bft. 

DAUER-/STARKREGEN:

Am Abend und in der Nacht zum Montag im Norden und Westen sowie in Teilen der Mitte vorübergehend kräftige Regenfälle. Dabei Mengen von mehr als 20 l/qm binnen weniger Stunden oder mehr als 25 l/qm binnen 12 h nicht ausgeschlossen.

Am Montag im Süden gebietsweise Starkregen.

SCHNEE:

Am Montag in den Mittelgebirgen auf 800 bis 600 m absinkende Schneefallgrenze. Dabei streckenweise Bildung einer dünnen Nassschneedecke. An den Alpen erst in der Nacht zum Dienstag auf unter 1000 m sinkende Schneefallgrenze.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 09.02.2020, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann

09.02.2020

16:20 UHR

     
  1. DB Regio AG - NRW
    • Regionalexpress RE 17 und RE 57, Gegenstände im Gleis zwischen Neheim-Hüsten und Arnsberg.
    • Streckenabschnitt eingleisig befahrbar. In der Folge kommt es jetzt zu Verspätungen.

09.02.2020

16:00 UHR

     

Aktuelle Straßensperren (Stand 16.00 Uhr):

B 229 Breitenbruch FR Möhnesee

„Wanne“ zwischen Niedereimer und Breitenbruch

Am Langen Stück, Müschede FR Wennigloh

Hellefelder Höhe ab Dickenbruch FR Hellefeld

09.02.2020

14:20 UHR

      Städtische Schulen inkl. OGS und städtische Kindertagesstätten sind am Montag den 10.2.2020
wg. des angekündigten Sturmtiefs geschlossen

Der Deutsche Wetterdienst hat vor den Auswirkungen des Sturmtiefs Sabine gewarnt:
Von Nordwesten erreichen uns die Ausläufer des Orkan-
tiefs SABINE, das von Schottland zur norwegischen
Westküste zieht. Es bringt Deutschland eine schwere
Sturmlage. Dabei wird zunächst sehr milde, ab der
Nacht zum Montag wieder kältere Meeresluft zu uns ge-
führt.
Heute im Tagesverlauf von Nordwesten aufkommender
schwerer Sturm! In der Nacht zum Montag Höhepunkt des
Sturms mit schweren Sturmböen bis Orkanböen. Höhepunkt
im Süden in der 2. Nachthälfte und Montagmorgen.
Es treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 100
km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und 115 km/h (32m/s, 63kn, Bft 11)
anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In
Schauernähe muss mit Orkanböen bis 120 km/h (33m/s, 64kn, Bft 12)
gerechnet werden.

Daher wird vor einem Aufenthalt im Freien gewarnt. Wetterbedingt ist von erheblichen Gefahren
auf dem Weg zur Schule und Kindergarten auszugehen.

Die städtischen Schulen inklusive der OGS und die städti-
schen Kindertagesstätten bleiben daher am Montag den
10.2.2020 geschlossen.
Allen nichtstädtischen Schulen und Kindertagesstätten wird
empfohlen, ebenso zu verfahren.

09.02.2020

13:00 UHR

     

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 09.02.2020, 11:00 Uhr

Heute zunächst in Nordwestdeutschland, dann auch im gesamten Westen und Norden aufkommend schwere Sturmböen und einzelne orkanartige Böen, die sich abends bis zur Mitte ausbreiten. In der 2. Nachthälfte und Montagmorgen dann auch in Süddeutschland 11er Böen. Im Alpenvorland Orkanböen möglich.



Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Von Nordwesten erreichen uns die Ausläufer des Orkantiefs SABINE, das von Schottland zur norwegischen Westküste zieht. Es bringt Deutschland eine schwere Sturmlage. Dabei wird zunächst sehr milde, ab der Nacht zum Montag wieder kältere Meeresluft zu uns geführt.

ORKAN/STURM (Unwetter):

Heute zunächst in Nordwestdeutschland, dann auch im gesamten Westen und Norden aufkommend schwere Sturmböen und einzelne, im Bergland verbreitet orkanartige Böen, die sich abends bis zur Mitte ausbreiten. In der 2. Nachthälfte und Montagmorgen dann auch in Süddeutschland 11er Böen. Im Alpenvorland Orkanböenüber 120 km/h möglich.

Am Montag weiterhin stürmisch. Dabei besonders in Schauernähe Sturmböen und schwere Sturmböen. Vor allem bei kräftigen Schauern oder Gewittern einzelne orkanartige Böen möglich. In Hochlagen der Mittelgebirge orkanartige Böen und Orkanböen teils über 140 km/h. (Siehe auch Vorabinformation Unwetter vor Orkan).

GEWITTER (Unwetter):

Heute Abend zunächst im Norden und Westen, im Laufe der Nacht auch in der Mitte und morgens auch weiter südlich zum Teil kräftige Gewitter mit Starkregen und Böen bis Orkanstärke (12 Bft).

DAUER-/STARKREGEN:

Ab den Mittagstunden zunächst im Nordwesten, ab dem Abend im Westen vorübergehend kräftige Regenfälle. Dabei Mengen von mehr als 20 l/qm binnen 6 h oder mehr als 25 l/qm binnen 12 h nicht ausgeschlossen.



Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 09.02.2020, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden

09.02.2020

11:00 UHR

     

ORKANARTIGE BÖEN

vom 09.02., 17:00
bis 10.02., 04:00

Es treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und 115 km/h (32m/s, 63kn, Bft 11) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit Orkanböen bis 120 km/h (33m/s, 64kn, Bft 12) gerechnet werden.

 

09.02.2020

8:15 UHR

     

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Sonntag, 09.02.2020, 07:20 Uhr

Heute im Tagesverlauf von Nordwesten aufkommender schwerer Sturm! In der Nacht zum Montag Höhepunkt des Sturms mit schweren Sturmböen bis Orkanböen. Höhepunkt im Süden in der 2. Nachthälfte und Montagmorgen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE: 

Von Nordwesten erreichen uns die Ausläufer des Orkantiefs SABINE, das von Schottland zur norwegischen Westküste zieht. Es bringt Deutschland eine schwere Sturmlage. Dabei wird zunächst sehr milde, ab der Nacht zum Montag wieder kältere Meeresluft zu uns geführt.

ORKAN/STURM (Unwetter): Morgens an und auf der Nordsee auffrischender südlicher Wind mit steifen bis stürmischen Böen 7 bis 8 Bft. Auch im höheren Bergland Windzunahme, dort stürmische Böen oder exponiert Sturmböen 8-9 Bft, auf dem Brocken schwere Sturmböen 10 Bft. Heute tagsüber von Nordwesten aufkommend schwerer Südwest- bis Weststurm. Bis zum Abend außer im Süden stürmische Böen oder Sturmböen, Bft 8 bis 9, im Westen und Nordwesten teils schwere Sturmböen und exponiert orkanartige Böen, Bft 10 bis 11. Höhepunkt des Sturms in der Nacht zum Montag, im Süden am Montagvormittag. Dann mit Winddrehung auf westliche Richtungen weitere Windzunahme und häufiger schwere Sturmböen und orkanartige Böen, auch Orkanböen 12 Bft möglich (bis 120 km/h, in höheren Lagen teils über 140 km/h; siehe Vorabinformation Unwetter vor Orkan). GEWITTER (Unwetter): Heute Abend zunächst im Norden und Nordwesten, im weiteren Verlauf auch weiter südlich zum Teil kräftige Gewitter mit Starkregen und Böen bis Orkanstärke (12 Bft). DAUER-/STARKREGEN: Ab den Mittagstunden zunächst im Nordwesten, ab dem Abend im Westen vorübergehend kräftige Regenfälle. Dabei Mengen von mehr als 20 l/qm binnen 6 h oder mehr als 25 l/qm binnen 12 h nicht ausgeschlossen. FROST/GLÄTTE: Heute früh im Süden gebietsweise leichter Frost bis - 5 Grad. An den Alpen teils noch etwas darunter. Gefahr von Reifglätte. NEBEL: Heute Morgen im Süden lokale Nebelfelder.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 09.02.2020, 11:00 Uhr 

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden

08.02.2020

20:00 UHR

     

Informationen der Deutschen Bahn AG
Unwetter: Beeinträchtigungen ab Sonntagmittag deutschlandweit (Sturmtief Sabine)

Am Sonntag, 09.02.2020 ab ca. 12 Uhr

Aufgrund der aktuellen Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) rechnen wir im Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn ab Sonntagmittag, 09.02.2020, mit erheblichen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Sturmtief Sabine. Wir empfehlen unseren Reisenden, für Sonntag, 09.02.2020 bis Dienstag, 11.02.2020 geplante Fahrten im Fernverkehr auf einen anderen Tag zu verschieben.

 08.02.2020

16:30 UHR

     
08.02..2020 12:30 UHR       Landesbertrieb Wald und Holz NRW
Vorsicht im Wald
Im Wald kann es zu herabfallenden Ästen und umstürzenden Bäumen kommen. Deshalb warnt Wald und Holz NRW vor dem Betreten des Waldes während des Sturms. Vom Sturm geschädigte Wälder sollten auch nach dem Sturm wegen der erhöhten Gefahrenlage nicht betreten werden.
08.02..2020 10:00 UHR         

VORABINFORMATION UNWETTER vor ORKANBÖEN
So, 9. Feb, 16:00 – Mo, 10. Feb 06:00 Uhr

Ab Sonntagnachmittag erfasst das Sturmfeld eines Orkantiefs über der Nordsee Deutschland. Verbreitet werden STURMBÖEN und SCHWERE STURMBÖEN (Bft 9-10, bis 100 km/h) erwartet. Mit Kaltfrontpassage und in Verbindung mit Gewittern sind in der Nacht zum Montag ORKANARTIGE BÖEN (Bft 11, um 110 km/h) und ORKANBÖEN (Bft 12, um 120 km/h) wahrscheinlich. Hinweis: Auch nachfolgend, zumindest bis in den Dienstag hinein, sind Sturmböen (Bft 9) wahrscheinlich, in Verbindung mit Gewittern auch schwere Sturmböen (Bft 10) sowie einzelne orkanartige Böen (Bft 11). Diese Vorabinformation weist auf eine potentielle Unwetterlage hin. Akute Wetter/Unwetterwarnungen werden zeitnah herausgegeben.

        Quelle: DWD Deutscher Wetterdienst / Landesbertrieb Wald und Holz NRW
       

07.02.2020

14:00 Uhr

      Stadtgebiet Arnsberg. Aktuell gibt es eine Sturmwarnung für das gesamte Bundesgebiet, die ab Sonntag bis Montag, den 10. Februar 2020, gilt. Wie stark Arnsberg davon betroffen sein wird, kann man aktuell noch nicht einschätzen. Wir empfehlen allen Bürgerinnen und Bürgern aber: Bitte beurteilen Sie am Sonntag sowie am Montag morgen die Wetterlage kritisch.
Bei akuter Gefahr raten wir dazu, Kinder am Montag nicht zur Kita oder Schule zu bringen. Sollte sich im Laufe des Montages eine verschärfte Situation entwickeln, sollten Eltern Kontakt mit der Kita/Schule aufnehmen, um zu fragen, wann eine Abholung des Kindes sinnvoll sein kann. Alle Bürgerinnen und Bürger sollten in der genannten Zeit beim Aufenthalt im Freien vorsichtig sein und sich soweit wie möglich eher in Gebäuden aufhalten.
Weitere Informationen gibt es im Bedarfsfall unter www.feuerwehr-arnsberg.de