Letzter Einsatz: >ABC - Unklarer Gasgeruch< am 27.01.2023 um 14:04 Uhr

Am Abend des 2. Weihnachtstages gegen kurz nach 19:00 Uhr wurden die Rettungskräfte der Feuerwehr zu einer vermeintlichen Abraumverbrennung alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellten diese fest, das an einem Waldweg ein Holzpolter brannte.
 
Sofort wurde das Alarmstichwort erhöht und weitere Feuerwerhkräfte zur Einsatzstelle beordert. Mit insgesamt 5 Strahlrohren gingen die Einsatzkräfte gegen das Feuer vor. Ausreichend Löschwasser für die Brandbekämpfung konnte die Feuerwehr aus einem 600 Kubikmeter großen Ölabscheider der Straßen NRW entnehmen.
 
Parallel zu dem Löschangriff wurde auch ein Sonderfahrzeug vom ZFR (Zentrum für Feuerschutz und Rettungswesen) mit einem Greifer alarmiert. Hiermit wurde versucht, den Holzstapel umzuschichten um auch die letzten Glutnester noch abzulöschen. Der Greifer musste dann allerdings nicht mehr tätig werden.
 
Noch während der Einsatz im Waldgebiet lief, wurde die Feuerwehr von einem Passanten angespochen, dass es in dem alten Forsthaus, unweit der Einsatzstelle brennen sollte. Bei der Kontrolle an dieser Einsatzstelle konnten die Einsatzkräfte ein Feuer im Keller des Gebäudes festgestellen. 
Das Feuer konnte mit einem Strahlrohr gelöscht werden.  
In diesem Gebäude hatte es bereits in der Nacht zu Heiligabend schon einmal gebrannt.
 
+++Eingesetzte Kräfte: Hauptwache Neheim, Hauptwache Arnsberg, LZ Bruchhausen/ LG Niedereimer, Zentrum für Feuerschutz- und Rettungswesen, Deutsches Rotes Kreuz, Polizei, Pressestelle+++