Letzter Einsatz: >technische Hilfe - Baum auf Gleisen< am 30.06.2022 um 20:48 Uhr

Das Orkantief Ylenia traf auch die Stadt Arnsberg. Im Zeitraum vom 16.02.2022 20:06 Uhr bis
zum Folgetag um 13:00 Uhr wurde die Feuerwehr Arnsberg zu 21 sturmbedingten Einsätzen
alarmiert. In der Regel handelte es sich um umgestürzte Bäume. Ein Schwerpunkt kristallisierte
sich rund um den Ortsteil Breitenbruch heraus, so dass die Löschgruppe sich am Gerätehaus
für weitere Einsätze bereithalten sollte. Zusätzlich waren neben den hauptamtlichen Wachen
Neheim und Arnsberg für einzelne Einsätze auch die Löschgruppe Voßwinkel, sowie die
Löschzüge Arnsberg und Neheim im Einsatz.
Die umgestürzten Bäume konnten schnell zersägt und von der Fahrbahn geräumt werden, so
dass eine längere Sperrung der Straßen im Arnsberger Stadtgebiet nicht erfolgen musste.
In Holzen Dahlsen wurde ein Haus durch einen Baum so stark zerstört, dass es unbewohnbar
ist. Die Feuerwehr konnte hier nicht mehr tätig werden.
Neben den Sturmeinsätzen wurden auch noch 2 automatische Brandmeldungen in den
Ortsteilen Arnsberg und Neheim abgearbeitet.
Bei allen Einsätzen entstand maximal Sachschaden, Personen sind nicht zu Schaden
gekommen.

Für Freitag wurde ebenfalls eine Unwetterwarnung herausgegeben. Bitte informieren Sie sich
zu den empfohlenen Verhaltensweisen und beachten die Warnhinweise.

 

Abschlussmeldung 19.02.2022 - 18:00

Die Orkantiefe der letzten Tage trafen auch die Stadt Arnsberg. Im Zeitraum vom 16.02.2022 20:06 Uhr bis zum 19.02.2022 um 18:00 Uhr wurde die Feuerwehr Arnsberg zu 38 sturmbedingten Einsätzen alarmiert. In der Regel handelte es sich um umgestürzte Bäume. Ein Schwerpunkt kristallisierte sich rund um den Ortsteil Breitenbruch heraus, so dass die Löschgruppe sich am Gerätehaus für weitere Einsätze am Donnerstag vormittags bereithielt. Zusätzlich waren neben den hauptamtlichen Wachen Neheim und Arnsberg für einzelne Einsätze auch die Löschgruppe Voßwinkel, sowie die Löschzüge Arnsberg, Neheim, Herdringen und der Basislöschzug 6 (Bruchhausen, Niedereimer) im Einsatz.

Das zweite Sturmereignis bescherte der Feuerwehr relativ wenige Einsätze, da die technischen Dienste der Stadt Arnsberg unterstützten und zahlreiche Gefahrenstellen zusätzlich beseitigten. Als Einsatzschwerpunkt stellte sich abermals die Umgebung von Breitenbruch heraus. Zeitweise waren alle Zufahrtwege durch umgestürzte Bäume blockiert und die Straßen gesperrt bis die Beseitigung der Bäume ohne Eigengefährdung möglich war. Man konzentrierte sich zuerst darauf das zumindest eine Zufahrtstraße wieder befahrbar gemacht wurde. In einem Ernstfall hätte sich die Bevölkerung Hilfe bei der Löschgruppe Breitenbruch am derzeitigen Ersatzgerätehaus neben der Kirche (Zum Scharfenberg) holen können.

Aber auch nach dem der Orkan vorbei war, wurden der Feuerwehr bis in den Samstagnachmittag noch Einsatzstellen gemeldet, wo Bäume umgestürzt waren oder Äste drohten auf Straßen oder Gehwege zu stürzen. Daher bittet die Feuerwehr Waldgebiete zu meiden. Bäume am Wegesrand zu beobachten. Während der beiden Sturmereignisse sind zum Glück keine Menschen im Stadtgebiet Arnsberg zu Schaden gekommen.

 

 

breitenbruch web   neheim web  neheim web1

Wennigloh2 web  Wennigloh5 web  Wennigloh6 web

 

 

Pressestelle Feuerwehr Stadt Arnsberg