Feu03-2.jpg
Letzter Einsatz: >Brandeinsatz - Auslösung der Brandmeldeanlage< am 23.01.2020 um 08:15 Uhr

Arnsberg. Zum zweiten Einsatz am Freitag wurde die Feuerwehr Arnsberg und der Rettungsdienst um 11.09 Uhr alarmiert; diesmal zu einem ausgedehnten Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus auf der Hammerweide in Arnsberg. Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war ob sich noch Bewohner im Gebäude befinden, wurde mit den Wachen 1 und 2, den Löschzügen Arnsberg und Bruchhausen, den Löschgruppen Niedereimer und Wennigloh sowie mit dem Fernmeldedienst ein Großaufgebot an Einsatzkräften alarmiert. Beim Eintreffen der Wache 2 drang dichter Rauch aus den Fenstern und der Eingangstür. Sofort wurde ein Löschangriff von der vorderen und hinteren Seite des Gebäudes vorgenommen. Von insgesamt 12 Bewohnern hatten sich bereits sieben Personen ins Freie retten können, fünf Bewohner wurden von den Feuerwehrleuten über eine Steckleiter und mit dem Korb der Drehleiter durch die Fenster des Gebäudes evakuiert. Da bei allen Geretteten nach Untersuchung durch den Notarzt der Verdacht einer Rauchgasintoxikation bestand, wurde das Alarmstichwort auf „Rettung 3“ erhöht, das heißt, zusätzliche Fahrzeuge des Rettungsdienstes wurden von der Leitstelle des Hochsauerlandkreises in Richtung Hammerweide beordert. Drei Bewohner wurden zur Weiterbehandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht, die verbliebenden neun Personen kamen bei Nachbarn unter. Nachdem das Feuer gelöscht und das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter gelüftet war, war der Einsatz für die ca. 85 Einsatzkräfte gegen 13 Uhr beendet.

Eingesetzte Kräfte:

Wache Arnsberg +++ Notarzt Arnsberg +++ Rettungswache Arnsberg +++ Wache Neheim +++ Rettungswache Hagelstein +++ Löschgruppe Wennigloh +++ Löschzug Bruchhausen/ Löschgruppe Niedereimer +++ Fernmeldedienst +++ Löschzug Arnsberg +++ Pressestelle +++ Einsatzführungsdienst +++ Rettungswache Sundern

Bilder:

 

POL-HSK: Brand in einem Mehrfamilienhaus

Am Freitag, 11:07 Uhr, kam es im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Hammerweide aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand. Die Flammen wurden durch die Feuerwehr gelöscht. Eine 62-jährige Bewohnerin wurde leicht verletzt. (PK)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Leitstelle
Telefon: 0291-9020-3110
Fax: 0291-9020-3119
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!